Sauerländer Bräuche

Die Menschen in Olsberg sind gastfreundlich und offen für Neues. Gleichzeitig besinnen Sie sich auf ihre Wurzeln. Dieser Brückenschlag gelingt bei uns perfekt. Die Bürger pflegen alte, lieb gewonnene Traditionen und lassen Gäste gerne daran teilhaben.

Schützenfeste
Höhepunkt des Jahres ist das Schützenfest. In einem großen Festzug, in schmucken Uniformen und in prachtvollen Kleidern ziehen die Bürger los, um den besten Schützen des Ortes zu ermitteln und zu ehren. Dabei schießen die Männer auf einen hölzernen Vogel, derjenige, der das letzte Holzstück herunterholt, ist der neue Schützenkönig. Ein Mal im Leben Schützenkönig zu sein, das gehört im Sauerland einfach dazu. Jeder Ort hat seine eigene Schützenhalle, seinen Schützenverein, sein eigenes Schützenfest. Von Mai bis September ist im Sauerland eigentlich immer irgendwo Schützenfest.

Osterbräuche
Alljährlich am Ostersonntag lodern auf den Bergen die riesigen Osterfeuer. Bis zu zehn Meter hoch sind die Holzstapel, die die Menschen in tagelanger Arbeit auftürmen. Hell lodern die Flammen vor oftmals noch winterlicher Kulisse. Ein weiterer Osterbrauch ist das Klespern. An den Tagen vor Ostern schweigen die Kirchenglocken. Stattdessen ziehen Kinder mit Holzrasseln durch die Orte und laden die Gläubigen zum Gottesdienst. Erst am Ostersonntag, dem Tag der Auferstehung Christi, erklingen die Kirchenglocken wieder in allen Orten.


Bräuche Sauerland
Bräuche Sauerland
Diese Seite auf Facebook teilen